Drucken MerkenCrashkurs Ausbildungsexperte 4: Erstellung des betrieblichen und individuellen Ausbildungsplans

Eine wichtige Vorgabe des Berufsbildungsgesetzes sowie der jeweiligen Ausbildungsordnung ist der Nachweis einer sachlichen und zeitlichen Gliederung der Berufsausbildung. Dies wird im betrieblichen Ausbildungsplan realisiert, der vom Ausbilder zu erstellen ist. Zu berücksichtigen sind betriebliche Gegebenheiten und Fragestellungen wie, kann ich alle Inhalte im Unternehmen abdecken, welche Abteilungen bzw. Personen sind zu involvieren? Probezeit, Urlaub, Berufsschule z.B. Blockmodell. Aber auch weitere individuelle Punkte sind zu berücksichtigen, wie z.B. eine gehobene schulische Vorbildung eines Auszubildenden.
Der betriebliche Ausbildungsplan ist zwingend zur Eintragung des Berufsausbildungsverhältnisses bei der zuständigen Stelle erforderlich. In diesem Modul erarbeiten wir eine Vorgehensweise, mit der Sie die jeweiligen Pläne ganz einfach erstellen können, unter Berücksichtigung Ihrer ganz speziellen Unternehmensgegebenheiten.

Inhalt

- Vom Ausbildungsrahmenplan zum betrieblichen und individuellen Ausbildungsplan

- Nachweis der sachlichen und zeitlichen Gliederung als Bestandteil des Berufsausbildungsvertrages

- Ergänzung um unternehmensspezifische Inhalte

- Ausbildung im Verbund oder im Ausland

- Anpassung bei Verkürzung der Ausbildungsdauer / Vorverlegen der Abschlussprüfung

mehr
Zielgruppe

Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte


Teilnahme

max. Teilnehmerzahl14 Personen
Belegungshinweisnoch Plätze frei
AbschlussTeilnahmebescheinigung
Nummer79-CAE-04-219


per E-Mail weiterleiten drucken merken zurück zur Übersicht