Fördermöglichkeiten im Überblick

Förderung nach Aufstiegsfortbildungs-Förderungsgesetz (AFBG)

Viele unserer Lehrgänge der Höheren Berufsbildung sind nach dem Aufstiegsfortbildungs­förderungs­gesetz („Aufstiegs-Bafög“) förderbar. Die Förderung besteht aus einem Zuschuss in Höhe von 40 % auf die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie einem zinsver­billigten Darlehen. Die Förderung ist für berufsbegleitende Lehrgänge einkommens- und vermögensun­abhängig. Nähere Informationen und Antragsformulare erhalten Sie bei den Ämtern für Ausbildungsför­derung der Landkreise oder kreisfreien Städte oder unter www.aufstiegs-bafoeg.de.


Aufstiegsbonus des Landes Rheinland-Pfalz

Mit dem Aufstiegsbonus I hat das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) einen finanziellen Anreiz geschaffen, sich nach abgeschlossener Berufsausbildung weiterzubilden. Damit möchte das Land dem Fachkräftemangel begegnen und Anreize für Gründungen schaffen. Mit dem Aufstiegsbonus I wird die Bereitschaft gewürdigt, sich beruflich fortzubilden und die eigene Qualifikation zu stärken. Er wird gewährt für das Bestehen bestimmter Fortbildungsprüfungen (DQR-Niveaus 6 oder 7).

Detaillierte Informationen finden Sie hier.


Förderung nach QualiScheck Rheinland-Pfalz

Die Teilnahme an Bildungsmaßnahmen kann über den QualiScheck Rheinland-Pfalz gefördert werden. Anspruchsberechtigt sind abhängig Beschäftigte mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz.

Über den QualiScheck trägt das Land Rheinland-Pfalz einmal im Jahr 60% der Kosten der Weiterbildungsmaßnahme bis zu 600,– €.

Wichtig: Der QualiScheck muss vor der Anmeldung zum Kurs vorliegen.

Detaillierte Informationen sowie Antragsformulare finden Sie im Internet unter qualischeck.rlp.de.


Steuerliche Förderung

Aufwendungen für die berufliche Bildung können in der Regel im Rahmen der geltenden steuerlichen Vorschriften als Sonderausgaben oder Werbungskosten geltend gemacht werden.


Eine gute Übersicht über alle Fördermöglichkeiten finden Sie in der Förderdatenband des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.